Das Erfassen durch Veranstalter selbst ist nicht möglich. Bitte senden Sie Ihre Veranstaltungen an , wir erledigen das gerne für Sie.
 

September 2018

Freilichtausstellung: "Pater Justinus Maria Walser"

Zeit: Samstag, 22.9.2018, 06:00 Uhr - 16.12.2018 17:00
Ausstellung
Vom 21. September - 16. Dezember 2018 auf dem Rathausplatz.
Wir laden Sie herzlich ein zur Besichtigung der Freilicht-Ausstellung "Pater Justinus Maria Walser: Mutig und humorvoll - ein echter Schaaner".

Der Schaaner Jurist Dr. Otto Walser (1888-1969) trat im Alter von 44 Jahren in den Bettelorden der Serviten ein. Im Kloster erhielt er den Namen Justinus Maria. Nach dem Theologiestudium wurde er 1936 in Innsbruck zum Priester geweiht. Wegen seiner mutigen Predigten gegen den Nationalsozialismus musste Pater Justinus 1939 nach Liechtenstein fliehen.

Die Ausstellung auf dem Schaaner Rathausplatz ist bis 16. Dezember 2018 zu sehen.

November 2018

Ausstellung: "Fenster in die Bibel" von Sr. Regina Hassler

Zeit: Freitag, 9.11.2018, 14:00 Uhr - 02.12.2018 18:00
Ort: domus Galerie und Museum
Ausstellung
Veranstalter: Gemeinde Schaan / Abt. Freizeit und Kultur

Die Ausstellung "Fenster in die Bibel" von Sr. Regina Hassler ist bis zum 2. Dezember 2018 in der domus-Galerie zu sehen.

 

Öffnungszeiten Ausstellung:

Fr: 14.00 - 20.00 Uhr, Sa + So: 14.00 - 18.00 Uhr
oder nach Vereinbarung

www.domus.li

Jakob von Gunten - Schauspiel

Zeit: Mittwoch, 14.11.2018, 20:00 Uhr - 15.11.2018 20:00
Ort: SAL Saal am Linda­platz
Theater
Nach dem Roman von Robert Walser
Schauspielhaus Zürich
Veranstalter: TAK Theater Liechtenstein
«Man lernt hier sehr wenig, es fehlt an Lehrkräften und wir Knaben vom Institut Benjamenta werden es zu nichts bringen, wir werden alle etwas sehr Kleines und Untergeordnetes im späteren Leben sein», beginnt Robert Walsers fiktiver Tagebuchroman aus der Perspektive des Internatszöglings Jakob von Gunten, erschienen im Jahr 1909. Der Ort der Handlung ist eine Dienerschule, in welcher die Entwicklung der Schüler nicht gefördert, sondern verhindert wird. Die Lehrer schlafen, sind tot, scheintot oder versteinert, ausser dem monströsen Vorsteher Herrn Benjamenta und seiner leidenden Schwester Fräulein Benjamenta. Der Grundsatz des Instituts lautet «Wenig, aber gründlich!».

Jakob von Gunten ist intelligent und stammt aus bürgerlichen Verhältnissen, jedoch verfolgt er stoisch das Ziel, eine «reizende, kugelrunde Null» zu werden. Am Ende dieses avantgardistischen, verstörenden Anti-Bildungsromans bleiben nur der Vorsteher des sich auflösenden Instituts – einem entthronten König gleich – und Jakob von Gunten übrig. Fräulein Benjamenta ist an Lieblosigkeit gestorben und die anderen Eleven haben eine Anstellung als Diener erhalten. Herr Benjamenta, der sich selbst als bedrohlichen Unmenschen bezeichnet, fühlt sich in der Gegenwart von Jakob zum ersten Mal lebendig und fleht ihn an, mit ihm in die Welt hinaus zu ziehen. Zuletzt reiten der Herr und sein Zögling Seite an Seite in die Wüste, ins Nichts und der Erzähler fragt: «Und wenn ich zerschelle und verderbe, was bricht und verdirbt dann? Eine Null.»

Tickets und weitere Informationen unter: www.tak.li

14. Internationaler Jugendprojekt-Wettbewerb 2018

Zeit: Samstag, 17.11.2018, 17:00 Uhr
Ort: SAL Saal am Linda­platz
Jugend
Finale am Samstag, 17. November 2018, um 17.00 Uhr, im SAL.
Der JPW bietet eine Plattform, um den Einsatz und die Kreativität Jugendlicher bekannt zu machen. Um diesen Einsatz wertzuschätzen und junge Leute zu motivieren, gemeinsame Projekte zu realisieren, veranstalten Liechtenstein, Vorarlberg und der Kanton St. Gallen jährlich diesen Wettbewerb. Träger sind die Regierungen der einzelnen Regionen. In Liechtenstein wird der JPW durch das aha – Tipps & Infos für junge Leute in Kooperation mit dem Amt für Soziale Dienste (ASD) umgesetzt.

Der Interregionale Jugendprojekt-Wettbewerb ist in zwei Teile gegliedert. Zuerst führen Liechtenstein, Vorarlberg und der Kanton St. Gallen je einen regionalen Jugendprojekt-Wettbewerb durch. Anschliessend werden die Siegerprojekte jedes Landes zum interregionalen Finale eingeladen und dort nochmals prämiert.